Newsletter

Hallo Ihr Lieben,

vorab betone ich, dass Jede/R in der Kraft ist, die er und sie JETZT benötigt. Gehe ich der Panik nach, dann bin ich darin… nutze ich das Vertrauen, dass alles für MICH selbst gut ist, dann bekommt dieses Kraft. Wohin ich meine Aufmerksamkeit lenke, wird mehr.

Daraus resultiert, dass JEDER jetzt die Chance hat, wirklich, wirklich, wirklich in sich SELBST hineinzuhören, sich zu spüren und sich selbst dadurch noch mehr kennenzulernen. Und sich klar zu werden, wir ALLE sind Schöpfer – also was willst DU schöpfen? Angst oder mehr Liebe?

Was wäre, wenn der CV genau dazu „entstand“ und sich so schnell und weit über die gesamte Erde ausgebreitet hat?

Viele Menschen, gerade die, die sich auf dem spirituellen Weg befinden und sich schon mehr anderen Ansichten zum Leben öffnen, haben sich gewünscht und des Öfteren betont, dass die neue Zeit doch endlich kommen solle. Ich gehöre auch zu den Kandidaten, die es gesagt und gedacht haben.

Z.B. wie: Es muss ja erst Platz gemacht werden, etwas zusammenbrechen… usw.  Und nun ist es da – nun können wir uns vielleicht sagen oder denken hören… „aber SO doch nicht!“

Jetzt – durch diese völlig neue Situation, sind alle Menschen in der Verantwortung, sich anderen Möglichkeiten oder inneren Prozessen zu stellen – aufeinander Rücksicht zu nehmen, Menschen auf eine neue Art zu helfen oder zu unterstützen, sich zu verbünden und mehr Liebe und Achtung dem Leben zu schenken, wie z.B. Kerzen in Fenster stellen, meditieren zu best. Zeiten, Singen, Tanzen auf den Dächern… und was noch so alles Kreatives entstehen wird.

Denn, so schnell geht „der Spuk“ nicht vorbei – es heißt, mind. ein halbes Jahr… Jeder kann also dazu beitragen – und gerade Jetzt, miteinander/ aufeinander den guten Abstand wahren – dann wird’s vielleicht mit „Urlaub und Co“ zum Herbst wieder aufwärts gehen.

Und doch hat alles seinen Grund – uns lieben und ehren zu lernen! In unsere ureigene, einst gewählte Kraft und in unser Potential zu kommen. Durch die nun immer mehr anstehenden sozialen Isolierungen lernen wir, wenn wir hinschauen wollen, immens viel über uns.

 

Einige Fragen können dazu behilflich sein, um in sich hinein zu spüren:

Wie reagieren wir, gehen mit Langeweile um, kommen nicht raus zur Familie, zu unseren Freunden, zur Arbeit, einfach mal shoppen, chillen gehen… bis hin zu – keine Besuche mehr in Krankenhäusern, Pflegeheimen und dergleichen… Kommen in diesem Fall evtl. auch Fragen auf, wie: „ Sehe ich ..x.. noch?“ (bezogen auf – je nach Alter und Symptomatiken)

Ängste, Gefahren, Verluste… kommen verstärkt hoch…
…Existenzen, Leben – Überleben – Kriegserfahrungen und Speicherungen aus der Zeit, Ahnenthemen,

…alte, längst verdrängte oder schon „bearbeitete“ Lebenssituationen. Bei diesen bekommen ich in den Coachings oder an den Treffen sehr häufig zu hören: „Nein, das Thema ist erledigt / das ist nicht (mehr) meins.“ Und meine Antwort lautet in den allermeisten Fällen: „Doch, ist es – es kommt nur auf die Intensität des Themas an“ (Welche Zwiebelschale oder welches Häutchen ist es denn).
Wenn es nicht mehr in unser Resonanzfeld gehört, dann begegnen wir den Themen nicht mehr.

 

Nun sind wir ALLE aus dem einen Grund hier in dieses besondere Leben gekommen, um uns zu vervollständigen und GANZ zu werden. Die veränderten Energien, mit den schnelleren und feinstofflicheren Feldern sind uns dabei behilflich – doch nur sehr, sehr Wenige erkennen es schon.

Wir Älteren unter uns sind so sehr von alten Glaubensmustern und Prägungen gekennzeichnet und können nicht wirklich loslassen – genau das super Wort wieder… LOSLASSEN macht ein Mensch nicht, denn WAS hat er dann? NICHTS – und das ist eine ureigene Angst. Wir sind noch von sehr strengen Sanktionen und Ansagen geprägt..

Die jungen Menschen sind, schon ab 1988 Geborene, mit den neuen Energien gekommen, unterschiedliche Seelenstrukturen, die nur eines als Aufgabe haben – uns „Alt Geprägten“ bei der Erweckung in die, nun weibliche regierenden Energien zu führen. Und das tun manche ganz vehement und heftig.
Die mit ihnen gekommenen, oft heftigen Reaktionen (kennen wir sicherlich alle irgendwie), dienen dazu, alte, seit Jahrhunderten männlich regierte Zeitepochen, aufzureißen. Das ist schon lange vorbei – doch bis wir klarer sehen, dauert es eben noch – etwas!

Alte Schulsysteme und alte Techniken haben ausgedient und selbst die kleinen Kinder, die Jugend bis hin zu den jungen Erwachsenen sind irgendwie „anders und viel reifer“ drauf. Vielleicht ist es dem einen oder anderen möglich, die Verhalten der neuen Generationen einmal nur zu studieren, zu schauen und auf sich wirken zu lassen – z.B. in Fernsehsendungen – Singwettbewerbe – wie klar, strukturiert und selbstbewusst mit unglaublichen Stimmen und Schwingungen, selbst ganz junge Künstler auftreten – eigene Lieder schreiben und vorstellen…. Hut ab und mit dem neuen Schlagwort beschrieben: Unfassbar gut.

 

Doch wie kam es zu dem Allem?
Als wir aus dem Engelreichen einst in die stoffliche Welt kamen – das ist schon sehr lange her – hat man uns dort als Seele nicht gesagt, dass wir nach „DEM schönen Zuhause“ NIE mehr zurückkommen werden. Nein, wir alle haben uns auf die Wege gemacht und das in unzähligen Inkarnationen – Uns zu erfahren. In jedem Wiederkommen, auf jeder „Erlebnistour“ waren wir an das große Feld des Wissens um Seele und Erfahrungen angeschlossen.

Inkarnationen auf der Erde sind (leider) davon ausgenommen und das ist nur der Verstand, der das annimmt. Als wir den Weg hierher nahmen (das tat ja Jeder, der hier ist) kamen wir durch den „Schleier des Vergessens“. Daher wussten wir nicht und wissen es auch Jetzt nicht, dass es so ist. Unsere Absicht auf diesem Planeten und das gibt es nur hier, lautet… sich mit all den Sinnen, die wir haben, zu erfahren; WER WIR wirklich SIND.

Engel auf den „Himmelswolken“ bewundern uns dafür – kaum zu glauben – wir „kleinen Wesen, für die sich sehr Viele halten, werden angeHimmelt? Ja, so ist es.

Wir sind hier um uns zu vervollständigen, dass heißt, sich mit allen, in jeder Inkarnation dagelassenen Seelenaspekten – Potentialen zu verbinden – sie wieder in unser ganzes , unser ICH BIN, einzuladen.

Meine Worte dazu: „ET will nach Hause“ zurückkommen. Dieses ist expliziert erst seit ganz wenigen Jahren möglich – also sind wir jederzeit zu richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort und erhalten Begegnungen, Erlebnisse,Themen – schöner und nicht so schöner Art, um die Potentiale für unsere Seele, unser Selbst einzusammeln.

Nur mit 100% seiner eigenen Anteile gehen wir vollständig zurück auf Wolke „ ICH BIN Vollkommen Ganz“ . Dann können wir wählen, ob wir nochmal ein Spielchen auf der Erde wollen oder uns anderswo aufhalten.

Doch wie kommen oder erkennen wir nun, was zu tun wäre? Menschen, die mich kennen und mit mir wirken, wissen die oder einige Antworten schon – hoffe ich zumindest.

 

 

Wichtig, aus meiner Erfahrung, sind alle die Bereiche zu klären, die mir Emotionen bereiten – wie z.B:

1 – Menschen im eigenem Umfeld – was habe ich mit den Verbindungen, vor allem aus anderen Inkarnationen noch zu klären und auszutauschen? Ahnenthemen und Verbindungen – übrigens waren wir, sicherlich auch mehrfach, schon unser eigener Ahne.

2 – Immer wieder festsitzende und damit wiederkehrende Lebensthemen – wie in einem sich immerwährend drehendem Hamsterrad – die „hängen“ Jedem schon zum Hals heraus, doch sie „dienen“ noch zu irgendeinem Zweck…

2a – Dazu gehören auch, die in Herzmauern eingeschlossenen Emotionen, die können nicht von allein Herauskommen… darum können sich spezielle Clearings kümmern, eingebettet in weitere meiner „Werkzeuge“, die zur Befreiung notwendig und hilfreich sind.

3 – Neue Partnerschaft erwünscht? Sind denn die Altlasten von der Herzensbank weg – also, ist die Bank wirklich frei für den neuen Menschen oder sitzen da noch alte Beziehungen? Jede Beziehung – Eltern, Famiie, Kinder und deren weitere Linie, Partner und auch jede One Night Stand, enge Freundschaften… bilden sofort energetische Verbindungen, Schnüre, Tentakel… und die gehen nicht einfach so weg, wie Mensch denkt – „Ende gut und aus die Maus“…

4 – Und natürlich, den Verstand und das Ego, in all seinen Machenschaften kennenzulernen und kleiner zu bringen. Nicht sehr einfach und doch machbar – auch dazu gibt es Übungen und mehr…

5 – Begleitung durch Tel / WhatsApp.-Gespräche, Übungen, Erkenntnisse, Austausch, wo man gerade steht – selbst bemerkt man meist nur die Veränderung im Großen – doch liegt die Chance zum Wachstum im Kleinen.

Last uns die hohe, alte „Dornröschen Hecke“ endlich abreißen und das schöne Schloss dahinter sichtbar machen. Befreiung und sein Potential zu leben ist machbar. Darüber freuen sich besonders die in uns ALLEN vorhandenen „hellen Zellen“.

 

Den, ach so passenden Tagesspruch, genau für den 23.03., findet ihr auf meiner Homepage unter Inspirationen.

 

Eine gute, Erlebnis- & Erkenntnisreiche, gesunde weitere Frühlings- Sommerzeit… bis zum…?

Vielleicht hören oder wirken wir gemeinsam an deinen Zielen und Vorstellungen ansonsten…

Tschüss

Beate

 

PS: Für / gegen CV: z.B.

Kolloidales Silber (25ppm) immer mal wieder einnehmen, in kleine Sprühflasche gefüllt dient es zum Desinfizieren / Abtöten der Viren, Parasiten in öffentlichen Räumen und der Hände… Da ich es selbst herstelle, ist es auch vor der Haustür ggf zu erhalten. Kein Versand.

Ferner vllt noch eine weitere kleine Sprühflasche in die Tasche mit Spülmittellösung – anstelle von Seife, die manchmal ja auch schmiert (bricht bekanntlich jede Oberfläche auf)

Kommentare sind geschlossen.